3-jährige Ausbildung mit staatlich anerkanntem Abschluss

Aufnahmeprüfung
Prüfungstermine im März, Juni und September. Einstieg nach bestandener Eignungsprüfung mit Beginn des Wintersemesters im September/Oktober.

Ausbildung
Die Dauer der Ausbildung zum/zur diplomierten Schauspieler/in beträgt 3 Jahre und schließt mit einer staatlich anerkannten Abschlussprüfung ab. Nach bestandener Aufnahmeprüfung beginnt der Unterricht im Wintersemester mit einem einjährigen Grundstudium, das der Vermittlung schauspielerischer Grundlagen dient.
Nach einer Übertrittsprüfung schließt sich diesem das zweijährige Hauptstudium an, das aus einer Reihe von Modulen besteht. Diese setzen sich aus einem praxisnahen, themen- und projektbezogenen Gruppenunterricht und einem auf individuelle Bedürfnisse ausgerichteten Einzelunterricht zusammen.

Schulgeld
Jahresbeitrag EUR 4980,-  (Ratenzahlung möglich)
In der Studiengebühr enthalten sind alle laut Lehrplan vorgesehenen Unterrichtsstunden.
Das Öffentlichkeitsrechts der Schule berechtigt unsere SchülerInnen zum Erhalt der österreichischen Familienbeihilfe (deutsche Bafög), sowie zum damit verbundenen Schülerticket für die öffentlichen Verkehrsmittel.

Unterrichtsgegenstände
Atem-Körper-Stimme
Stimmbildung, Sprechtechnik, Sprechgestaltung
Musikalische Grundlagenbildung, Gesang
Bewegungsimprovisationen, Körperbildung, Body Language
Akrobatik, Bühnenkampf, Fechten
Schauspielerbasistraining, Improvisation, Grundlagen des Dramatischen Unterrichts
Dramatikprojekte, Szenische Arbeit, Einzelcoaching
Theater - u. Literaturgeschichte, Dramaturgie
Abschlussproduktion im letzten Ausbildungsjahr
Vorsprechtraining mit anschließendem Intendantenvorsprechen

Unverbindliche Zusatzkurse:
Workshops und Seminare werden nach Bedarf angeboten.

Unterrichtszeiten
Der Schulbetrieb findet prinzipiell ganztägig, von Montag bis Freitag statt.
Unabhängig vom Lehrplan können auch an Wochenenden und während der Feiertage und/oder in den Ferien Nachholstunden, Proben, Kurse, Workshops und Seminare stattfinden. 
Das Zeitausmaß für Unterricht und Eigenaufwand kann je nach Modul und Jahrgang bis zu 20 - 30 Wochenstunden betragen.

Ich glaube an die Unsterblichkeit des Theaters. Es ist der seligste Schlupfwinkel für diejenigen, die ihre Kindheit heimlich in die Tasche gesteckt und sich damit auf und davon gemacht haben, um bis an ihr Lebensende weiterzuspielen. 

Max Reinhardt