Clemens Janout

Nationalität: Österreich

Jahrgang: 1996

Größe: 180 cm

Haarfarbe: Dunkelbraun

Augenfarbe: Blau-Grau

Konfektionsgröße: 54

Sprachen: Standarddeutsch, Englisch (Fließend), Französisch (Grundkenntnisse)

Heimatdialekt: Kärntnerisch

Stimmlage: Bariton / Instrumente: Klavier (Grundkenntnisse) 

Sport: Radfahren (geübt), Schwimmen (geübt), Skilanglauf (geübt) 

Führerschein: B-PKW

 

Gearbeitete Rollen (Titel, Rolle / LehrerIn)

„Minna von Barnhelm“ von Gotthold Ephraim Lessing, Rolle: Just / Nicole Metzger

„Frühlingsstürme“ von Tennessee Williams, Rolle: Arthur / Reinhardt Winter

„König Ödipus“ von Sophokles, Rolle: Ödipus / Nicole Metzger

Kurzfilm (Jahr / Titel / Regie)

2019 / „Zerrissen“ / Zoe Hauer

Theater  (Jahr / Titel, Rolle / Regie, Theater)

2019 / „Liebelei“ von Arthur Schnitzler, Rolle: Theodor / Angie Mautz, klagenfurter ensemble

2018 / „Der Schüler Gerber“ von Friedrich Torberg, Felix Mitterer, Rolle: Benda / Michael Schilhan, Next Liberty Kinder- und Jugendtheater Graz

2018 /„Geschlossene Gesellschaft“ von Jean-Paul Sartre, Rolle: Der Kellner / Angie Mautz, klagenfurter ensemble

2017 / „Die Affäre Rue de Lourcine“ von Eugène Labiche, Rolle: Lenglumé / Katharina Schmölzer, Tonhof Maria Saal

2016 / „Der Schüler Gerber“ von Friedrich Torberg, Felix Mitterer, Rolle: Zasche / Angie Mautz, klagenfurter ensemble

2016 / „Viel Lärm um nichts“ von William Shakespeare, Rolle: Don Pedro / Katharina Schmölzer / Stadttheater Klagenfurt

2014 / „Die Stunde da wir nichts voneinander wussten“ von Peter Handke, Rolle: Ensemble / Elisa Weiß, Stadttheater Klagenfurt

2014 / „Das Märchen von den wilden Schwänen“ von Cesare Lievi, Rolle: Moritz / Cesare Lievi, Stadttheater Klagenfurt

2013 / „Ball der Wünsche“ von Elisa Weiß, Rolle: Ensemble / Elisa Weiß, Stadttheater Klagenfurt

2013 / „Ein Brief ans Leben“ von Clemens Luderer, Rolle: Reisender / Clemens Luderer, neuebuehnevillach


Ein Kollektiv, das auf dem Wunsch seiner Mitglieder nach gemeinschaftlicher Arbeit gründet, steigert die Schöpferkraft der Individualität; wenn ein Kollektiv aber unter Zwang zusammenkommt, schwächt es die Individualität, beraubt es seiner Originalität und verleiht seinem Hamdeln nach und nach etwas Mechanisches.

Michail A. Cechov

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen