Helmuth KraussBurgschauspieler Prof. Helmuth Krauss (*22.4.1905 in Wien;† 22.7.1963 in Wien) war Lehrer aus Leidenschaft. In den 40-iger-Jahren unterrichtete und leitete er neben seines Engagements am Wiener Burgtheater (1932 - 1962) die "Schauspielschule Otto", bis diese, gemeinsam mit dem Burgtheater im Zuge der Bombenangriffe des 2. Weltkrieges, zerstört wurde. Während das Burgtheater bis zu seinem Wiederaufbau den Betrieb im Ronacher wieder aufnehmen konnte, musste er seine Schüler in seinen eigenen privaten Räumlichkeiten unterrichten und brachte Größen, wie z.B. Oskar Werner, Karlheinz Böhm und Kurt Sowinetz ans Theater. Nach dem Krieg machte er sich schließlich auf die Suche nach geeigneten Räumlichkeiten für eine Theaterschule und fand das Atelier der Weihburggasse 9 nächst dem Stephansdom.

WKrauss_smallDr. Wolfgang Krauss (*12.12.1942 in Wien; †28.4.2013 in Wien), damals Student der Rechtswissenschaften, übernahm die Organisation der Schule mit dem Anliegen, diese und deren Qualität auch nach dem Tod seines Vaters im Jahre 1963, zu erhalten.
Unter seiner Führung und mit Hilfe seiner damaligen künstlerischen Leiter Burgschauspieler Erich Auer (7 Jahre) und Fritz Muliar (4,5 Jahre), konnte er den Unterricht immer wieder auf eine moderne Ausbildungslinie bringen. 

MKrauss_smallMichaela Krauss-Boneau, (*1.12.1968 in Hainburg a.d. Donau), die Enkelin des Gründers, besuchte bereits während ihrer Gymnasialzeit am Akademischen Gymnasium in Wien, den Fecht,- sowie Atem- Stimm- und Körpertechnik-Unterricht in der Schauspielschule Krauss. Der schon in frühen Jahren entstandene Kontakt mit dem Betrieb ließ sie 1988 bereits die Geschäftsführung übernehmen. Nach erfolgreich abgeschlossener Schauspielausbildung und neben ihrer schauspielerischen Tätigkeiten in Theater und TV, beschloss ihr Vater die Schulleitung an seine Tochter komplett zu übergeben. So steht sie seit September 1990 als Leiterin dem Schulbetrieb vor.

Man entdeckt keine neuen Kontinente ohne den Mut zu haben, die Küste aus den Augen zu verlieren. 

André Gide